Home - Artikelübersicht - Maria Theresien Taler Blister
Für Detailansicht bitte auf das Bild zeigen!
Weitere Bilder

Maria Theresien Taler Blister

Art.Nr.: 1210
Herkunftsland: Österreich
Hersteller: Austrian Mint
Nennwert: keiner
Feingewicht: 23,3890 g
Gesamtgewicht: 28,0668 g
Feingehalt: 833,33/1000
Größe: Ø 42,00 mm
Prägejahr: Offizielle Nachprägung von 1780
Erhaltung: Normalprägung
Verpackung: Blister

4.8 33 33 Bewertungen
Verfügbarkeit: Auf Lager
19,59 EUR inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Produktdetails

Bewertungen

Kennen Sie schon... ?

Maria Theresien Taler Silber - Qualität seit 1780

Der Maria Theresien Taler: Kaufen Sie die Neuauflage der wohl berühmtesten Silbermünze der Geschichte – die Münze Österreich macht‘s möglich. Anders als moderne Bullionmünzen, ist der Maria Theresien Taler nicht 1 Unze schwer, sondern nach historischem Vorbild nur 28,06 Gramm. Sie wird mit einer Beimischung von 1/3 Kupfer geprägt und verfügt über einen Feingehalt von 833,33/1000 Silber. Im Gegensatz zu den Silbermünzen des 18. Jahrhunderts wird der Maria Theresien Taler allerdings in einer äußerst attraktiven (und nebenbei auch fälschungssicheren) Blister-Verpackung geliefert, welche die Münze mit einem zusätzliches Bild der österreichischen Kaiserin Maria Theresia aufwertet.

Unsere Meinung:
Diese Münze hat Geschichte geschrieben und die Welt verändert. Deshalb sollte der Maria Theresien Taler in keiner Münzsammlung fehlen.

Maria Theresien Taler: Aussehen und Erscheinung

Die Silbermünze Maria Theresien Taler zeigt das berühmte Bild der Kaiserin mit dem Witwenschleier und auf der anderen Seite den Doppeladler, die Kaiserkrone und Wappen in Rundschrift den Wahlspruch von Maria Theresia: „Justitia et Clementia“, lateinisch für „Gerechtigkeit und Milde“.

Der Silbertaler war die Währung des Reichs und der österreichischen Erbländer. Diese Münze war für den Handel mit der Levante (Teile der Türkei, des Libanon und Syrien) sehr wichtig. Der Maria Theresien Taler wurde in der Folge zur bekanntesten und beliebtesten Silbermünze im arabischen Raum. Um die große Nachfrage aus dem Mittelosten zu befriedigen, erlaubte Joseph II. nach dem Tod der Kaiserin, daß der Taler mit den Stempeln aus 1780 in der Prägestätte zu Günzburg (damals "Vorderösterreich", heute in Bayern) nachgeprägt wurde.

Der Maria Theresien Taler war schließlich so beliebt und gefragt, dass er in seiner Form von 1780 bis ins 20. Jahrhundert in Mittelafrika eines der begehrtesten Zahlungsmittel blieb. Seit damals wurde der Günzburger Taler in Wien, aber auch in Prägestätten wie Prag, Mailand und Venedig für den Handel nachgeprägt. Der Maria Theresien Taler wurde zur innoffiziellen Währung vieler Länder in Nordafrika und kann bis heute in den arabischen Bazaren gefunden werden. Diese Version des Talers war so bedeutend, dass sie sogar in London, Bombay, Paris und Rom nachgeprägt wurde.
 

Maria Theresien Taler: Gegenwart und Zukunft

Der "Levantinertaler" war in Österreich bis 1858 legales Zahlungsmittel. Doch dank eines kaiserlichen Patents aus dem Jahr 1857 und der derzeit gültigen Gesetze der Republik Österreich wird der 1780er Maria-Theresien-Taler bis in die Gegenwart in Wien als Handelsmünze in Silber nachgeprägt. Seit 1751 wurden viele Millionen Stück vom "Maria Theresien Taler" ausgeprägt. Im Laufe der ersten zweihundert Jahre waren es schon an die 320 Millionen Stück. Auch in den letzten Jahrzehnten wurden bei Bedarf oft einige Millionen Stück pro Jahr im Österreichischen Hauptmünzamt ausgeprägt.

Die Münze Österreich führt diese Tradition weiter und prägt bis heute die meistgeprägte Silbermünze der Welt. Mittlerweile gibt es Maria Theresien Taler auch in einer Proof-Variante. Auch diese können Sie online bei uns kaufen: hier klicken

Maria Theresien Taler: Lieferung und Verpackung

Wenn Sie den Maria Theresien Taler bei uns online kaufen, erfolgt die Lieferung in der orginal bebilderten Blister Verpackung der Münze Österreich. (Maße Blister: 18 x 10 cm)




 

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.