Home - Was kostet ein Goldbarren?

Was kostet ein Goldbarren? Ermitteln Sie den echten Goldbarren-Preis mit diesen einfachen Schritten

Was kostet ein Goldbarren?

Der Wert eines Goldbarrens bemisst sich am Gewicht und am aktuellen Goldpreis und kann mit einer einfachen Formel ausgerechnet werden.

Der Goldbarren Preis bemisst sich am Wert: In diesem Fall ein 250 Gramm Goldbarren aus der Schweiz im Original Stempel

Goldbarren gibt es in nahezu unendlich vielen Formen und Größen. Rund, eckig, gegossen, geprägt und sogar in Scheckkartenform oder mit Hologrammen. Eine pauschale Antwort nach dem Preis eines Goldbarrens gibt es also nicht. Der Wert eines Goldbarrens bemisst sich an Reinheit und Gewicht des Wertstückes.

In den vergangenen Jahren haben viele Menschen in Deutschland Goldbarren (und Münzen) gekauft, um Ihr finanzielle Sicherheit selber in die Hand zu nehmen. Viele Menschen bekommen solche Goldbarren aber auch geschenkt oder erben Sie und fragen sich nun „Was kostet ein Goldbarren?“.

Die Antwort darauf ist einfach: Im Gegensatz zu Schmuck, wo insbesondere auch ein künstlerischer Wert und eine handwerkliche Leistung dahintersteckt, spielt bei Goldbarren in den allermeisten Fällen das Aussehen keine Rolle. Der Wert eines Goldbarrens lässt sich im groben durch folgende Formel errechnen:

Gewicht in Unzen x aktueller Goldpreis = Goldbarren-Wert

Entsprechend kostet ein Goldbarren im professionellen Edelmetallhandel jeden Tag anders, eben je nach aktuellem Preis an den internationalen Edelmetallbörsen.

In der Realität weicht der Preis für Goldbarren aber meist leicht von dieser Formel ab. Kosten für Produktion und die Kommission des Händlers müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Was kostet ein Goldbarren? Hier klicken um unverbindliche Goldbarren-Preis zu erfahren.

 

Goldbarren-Wert richtig berechnen

Goldbarren wert richtig errechnen - diese Informationen benötigen sie

 


Schritt 1: Um den Wert Ihres Goldbarrens festzustellen, müssen Sie im ersten Schritt das korrekte Gewicht feststellen. Handelsübliche Küchenwagen sollten in den allermeisten Fällen zur groben Berechnung ausreichen. In den allermeisten Fällen ist das konkrete Gewicht bereits auf der Vorderseite des Goldbarrens eingeprägt.

Steht dieses in Unzen (meist abgekürzt als „oz“), haben Sie es einfach. Dann dient die Wage maximal zur Kontrolle.

Steht eine Angabe in Gramm (oder gar Kilogramm), müssen Sie das Gewicht Ihres Goldbarrens in Feinunzen umrechnen (mehr zum Thema Unze finden sie hier). Eine Feinunze sind exakt 31,1034768 Gramm. Teilen Sie das Gewicht Ihres Goldbarrens in Gramm einfach durch diesen Wert und Sie erhalten das korrekte Gewicht ihres Barrens in Unzen.

Gewicht Goldbarren / 31,1034768 Gramm = Gewicht in Unzen

Achtung: Die meisten Barren bestehen aus hochkonzentriertem 24-Karat Gold. Entsprechend finden Sie fast immer eine Aufschrift oder Punzierung, auf der „999 Feingold“ oder ähnliches steht; oft auch 999 fine gold oder 999 pure gold, seltener 24 Karat oder 24 K). 

Alte oder exotische Barren können eine abweichende Reinheit besitzen. Wichtig bei der Antwort auf die Frage wie viel Ihr Goldbarren wert ist, ist aber allein der reine Goldgehalt. Hätte Ihr Goldbarren nur 22k, dann wären in einem Kilobarren nur 916 Gramm Gold. Letzteres Gewicht müssten Sie bei der Berechnung hernehmen. Stehen auf Ihrem Goldbarren gar keine Angaben zu Gewicht und Reinheit, führt ein Weg an einem Prüflabor nicht vorbei.

Schritt 2: Goldpreis abrufen

Im zweiten Schritt müssen Sie nun noch den aktuellen Goldpreis in Erfahrung bringen. Auf unserer Startseite zeigen wir Ihnen stets den aktuellen Goldpreis in Realtime. Der aktuelle Goldpreis bezieht sich immer auf eine Feinunze Gold und wird in den allermeisten Fällen in US-Dollar angezeigt.

Sobald Sie den Preis gefunden haben, müssen Sie Ihn nur noch mit dem Feingewicht Ihres Barrens multiplizieren. Vorsicht allerdings: Das ist der Wert des Goldbarren in Dollar. Entsprechend müssen Sie das Ergebnis noch durch den aktuellen & offiziellen Wechselkurs teilen.

Im internationalen Edelmetallhandel wird der Fix-Kurs der London Bullion Market Association als Referenzkurz herangezogen. Diese veröffentlichen zweimal täglich einen offiziellen Kurs (hier klicken); der Kurs wird auch in EUR veröffentlicht.

Verkaufen von Goldbarren - das müssen Sie beachten

In Deutschland gibt es viele kleine und größere Händler und Banken, die Ihnen den Ankauf Ihres Goldes leichtmachen. Doch wenn Sie einen Goldbarren verkaufen möchten, müssen Sie einige grundlegende Sachen beachten:

  1.  Goldbarren (und auch Münzen) sind in Deutschland mehrwertsteuerbefreit. Der Grund: Für den Gesetzgeber sind sie äquivalent zu Geld. Aus diesem Grund hält die Bundesregierung zu Absicherungszwecken auch hohe Goldreserven. Tatsächlich besitzt Deutschland, nach den USA, mit 3.384 Tonnen die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Das meiste davon in Barrenform. Auch hier gilt: Der Wert dieser Goldbarren bemisst sich am aktuell Goldpreis.Anders als beim Verkauf von Silber, muss bei Goldbarren die Mehrwertsteuer nicht berücksichtigt werden. Ein Vorteil für Sie!
  2. Moderne Goldbaren verfügen meist über ein Prüfsiegel und ggf. sogar über ein Echtheitszertifikat. Ohne diese Siegel ist Ihr Barren zwar nicht wertlos, aber der Verkauf bei einem Edelmetallhändler wird schwierig. Generell werden original Barren der folgenden Hersteller allgemeinhin akzeptiert: Argor-Hereaus, Degussa, Pamp-Suisse, Valcambi, Umicore, Rand Refinery und sonstige von der LMBA zertifizierte Goldbarrenproduzenten (mehr dazu hier).
  3. Registrierungspflicht: In Deutschland müssen bei allen Transaktionen über 15.000 Euro die Identität des Käufers festgestellt werden und die Informationen 5 Jahre aufbewahrt werden. Dies gilt auch beim Verkauf von Gold. In der Praxis werden Sie sich bei den meisten Edelmetallhändlern bereits aus Sicherheitsgründen bei viel geringeren Beträgen mit einem Ausweisdokument registrieren müssen.
  4. Kommission: Selbstverständlich muss auch der Händler von etwas leben. Entsprechend wird er Ihnen beim Kauf oder Verkauf von Goldbarren auch eine entsprechende Kommission berechnen. In der Regel wird diese bei etwa 1 Prozent liegen. Der Preis für Goldbarren im Verkauf ist entsprechend etwas niedriger. Informieren Sie sich deswegen vorher über etwaige Ankaufspreise.
  5. Seltene oder originalverpackte Goldbarren: Zwischen reinem Goldwert und Verkaufspreis eines Goldbarrens können teilweise erhebliche Unterschiede im Wert liegen. Das liegt in den meisten Fällen an der Spanne des Händlers und den Produktionskosten. Ist Ihr Barren originalverpackt und im besten Zustand, kann der Händler diesen Barren einfach weiterverkaufen. Entsprechend können Sie beim Verkauf auch einen höheren Preis erwarten.

Goldbarren einschmelzen lassen

Einige Goldbarren werden eingeschmolzen

Manche Goldbarren sind sehr alt, besitzen kein Prüfsiegel oder Echtheitszertifikat oder sind aus diversen anderen Gründen nicht im klassischen Edelmetallhandel direkt zu verkaufen. Wertlos sind die Goldbarren freilich nicht, doch führt in diesen Fällen oftmals kein Weg daran vorbei, den Goldbarren einschmelzen zu lassen.

Dafür gibt es in Deutschland diverse sogenannte Scheideanstalten. Die Kosten für das Einschmelzen sowie das Prüflabor müssen Sie in diesem Fall tragen. In der Regel haben Sie, abzüglich dieser Kosten, die Wahl, ob Sie sich den Betrag auszahlen lassen wollen, oder ob Sie einen neuen Barren samt Echtheitszertifikat aus ihrem Altgold erhalten wollen.

Bei sehr kleinen Goldbarren lohnt sich dies oft nicht. Der Wert des Goldbarrens steht im keinen Verhältnis zu den Schmelzkosten. Hier können Sie nur noch zu einer Ankaufsstelle geben. Der Preis für Goldbarren und andere Goldprodukte liegt hier aber deutlich unter den Marktpreisen, was nicht zuletzt auch am Risiko liegt, welches der Händler trägt.