Home - Silberling-Blog - Wiener Philharmoniker: Neue Sicherheitsverpackung
Neue Plastiktubes für Wiener Philharmoniker der Münze Österreich 2017

Wiener Philharmoniker: Neue Sicherheitsverpackung

von team silberling Dienstag, 13. Dezember 2016

Der Philharmoniker gehört zu den am meisten verkauften Silbermünzen weltweit. Insbesondere in Europa erfreut sich die Anlagemünze der Münze Österreich allergrößter Beliebtheit. Kaum eine andere Münze findet sich so häufig in den Edelmetalldepots der Deutschen. Seit 2008 wurden laut offiziellen Angaben mehr als 81 Millionen Stück der silbernen Preziösen geprägt. In der goldenen Variante kamen im gleichen Zeitraum gut 4,6 Millionen Exemplare auf den Markt. 

Diese Zahlen können sich mehr als nur sehen lassen. Offenbar hat die große Beliebtheit auch Ihre Schattenseiten. Auch die Münze Österreich hat anscheinend mit Fälschungen zu kämpfen. Ab dem Jahrgang 2017 wird der Wiener Philharmoniker deswegen in einer besonderen Verpackung herausgegeben.

Sicherheitsmerkmale Tubes Wiener Philharmoniker 2017

Die Tubes der Münze Österreich tragen von nun an ein besonderes Sicherheitssiegel. Wer also in Zukunft Einheiten von 20 Silber-Philharmonikern oder mehr kauft, sollte unbedingt auf die Lieferung in der Originalverpackung (also den Plastiktubes der Münze Österreich) bestehen. So sehen Sie auf den ersten Blick, ob sich jemand eventuell an den Münzen zu schaffen gemacht hat. (Bei silberling ist die Lieferung in den originalen Tubes bei größeren Bestellungen selbstverständlich Standard.

Masterbox Wiener Philharmoniker 500 Stück neu

Lieferungen von 500 Münzen werden wie gewohnt in der Masterbox der Münze Österreich geliefert. Aber auch hier gibt es eine begrüßenswerte Neuerung: Waren diese bisher aus Karton, setzt die Münze Österreich ab dem Wiener Philharmoniker 2017 nun ebenfalls auf eine stabile Hartplastik-Box. Gerade für Großabnehmer sehr interessant! 

Die Münze Österreich reagiert mit diesem Schritt sicherlich auf den allgemeinen Sicherheitstrend am Edelmetallmarkt. Seit geraumer Zeit gibt die Royal Canadian Mint den Maple Leaf bereits mit speziellen Lasergravuren heraus. Auch die englische Royal Mint setzt seit dem Jahrgang 2017 bei der Britannia oder Queen’s Beast äußerst effektvoll auf spezielle Radiallinien, die Anleger vor Fälschungen schützen sollen. 

Beim Philharmoniker bleibt diesbezüglich zunächst aber noch alles beim Alten. Das vertraute Motiv der Orgel aus dem Wiener Musikverein und der Instrumente des berühmten Wiener Orchester weißt auch für den Jahrgang 2017 keine neuen Sicherheitsmerkmale aus. Allerdings setzt die Münze Österreich schon seit Jahren auf absolute Spitzentechnologie & höchste Prägequalität und produziert ihre Ronden selber im Haus. Entsprechend gering ist auch Fälschungsrisiko. Trotzdem freuen wir uns darüber, dass die Österreicher keine Scheu vor Neuerungen haben und nun eben das Sicherheitskonzept ihrer Verpackungen überarbeitet haben. 

Sie wollen den Philharmoniker jetzt bestellen? Hier geht es zu unseren Angeboten:

Kommentare (0)
Es wurde noch kein Kommentar geschrieben.
Kommentar schreiben
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wird in Kürze von unserem Team moderiert.
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wird in Kürze von unserem Team moderiert.
Pflichtfelder dürfen nicht leer sein.
E-Mail-Adresse ist nicht gültig
Bitte warten Sie..