Home - Valcambi

 

Valcambi

 Valcambi Suisse - Logo der Schweizer Scheideanstalt
Die Valcambi SA mit Sitz in Balerna (Süd-Ost Schweiz) ist eine international tätige Scheideanstalt aus der Schweiz. Der nächste internationale Flughafen ist Mailand Malpensa.
Valcambi ist eine der weltweit größten und renommiertesten Raffinerien der Welt. Die Valcambi-Marke ist weltweit bekannt und ist eines der wenigen Gold Raffinerien, die eine Akkreditierung von der London Bullion Market Association (LBMA), New York Mercantile Exchange (NYMEX), COMEX Division, Tokyo Commodity Exchange (Tokio), Dubai Multi Commodities center (Dubai) erhalten haben.

Das Unternehmen Valcambi raffiniert Gold, Silber, Platin und Palladium und stellt diverse Barren, Münzen und Medaillen sowie Halbzeuge für die Schmuck- und Uhrenindustrie her. Besonder bekannt sind die Goldbarren, welche Valcambi für die Credite Suisse herstellt.

2015 wurde Valcambi vom indischen Gold- und Diamantenschmuckhersteller Rajesh Exports zu 100 Prozent übernommen. Am Markenname so wie an dem hohen Produktionsstandard hat sich nichts geändert. Mittlerweile sind bei Valccambi etwa 230 Mitarbeiter angestellt. der Umsatz wurde 2013 mit insgesamt 145 Millionen Schweizer Franken angegeben.

Geschichte von Valcambi

Valcambi wurde bereits im Jahr 1961 gegründet. Bereits 1967 wurden die Schweizer Goldveredler von der LMBA zugelassen. Seitdem verfügen alle Edelmetallprodukte der Scheideanstalt über das Prädikat "Good Delivery". Ursprünglich wurde Valcambi als Produzent der Credite Suisse Goldbarren weltweit bekannt. Nachdem sich die Schweizer Bank 2003 allerdings aus dem Edelmetallgeschäft zurückgezogen hatte, übernahm Newmont Mining Corporation die Aktienmehrheit.

1967 war Valcambi weltweit die erste Goldraffinerie, die 1 Kilo Goldbarren im Prägeverfahren herstellen konnte.